Es sind die Ränder, und es ist auch Welt.

Manchmal, wenn alles etwas laut ist und etwas wirr; wenn Namen vorbeirollen, Wörter Marathon laufen, Sätze Schweißperlen tragen, Aufgaben stolpern – dann ist es vielleicht eine Tulpe, die  uns rettet. Weil sie leise ist und Ränder hat, die nicht glatt sind und doch weich. Die etwas im Inneren verbirgt, das nur ihr gehört.

Und das ist dann eine Erinnerung daran, dass wir nicht alles teilen müssen, um jemand zu sein.

Und wenn das tulpenklar wird, dann weltdreht sich nicht mehr soviel, denn so wird jene Welt wieder sichtbar, die nur uns gehört.

Und in dieser Welt tragen Sätze Perlen und nicht nur Perlen, sondern Diamanten und nicht nur Diamanten, sondern Gold und nicht nur Gold, sondern Leichtes und mehr.IMG_5195