Bedrohtes Wort gefunden! Und eine kleine Rede zur Lage des Lernens.

Blümerant.
Blümerant.

So heißt ein Laden, in dem Blumen verkauft werden. Keine Kurzwaren (da wäre bei bestimmten Produkten der Name, wie bereits hinlänglich beschrieben, Programm); bei Blumen überwiegt die Freude an der Worterhaltung. Dazu kurz eine Information, die bis jetzt zu kurz kam. Es wird oft über Menschen mit Synästhesie vermutet und von manchen auch selbst beschrieben, dass sie verwirrt sind, wenn ein Wort andersfarbig geschrieben wird. Sogar Probleme in der Schule könnten dadurch entstehen, wenn das Alphabet verschiedenfarbig geschrieben werde, so heißt es oft.

Das ist bestimmt bei vielen so, bei mir zum Glück nicht. Die Tatsache, dass in meinem inneren Raum das Wort “blümerant” leuchtgold, pastellorange und klassisch gelblich ist, wird vom Außen überhaupt nicht beeinträchtigt. Das Außen hat eigene Bestimmungen und Gesetze, das habe ich schon sehr früh akzeptiert. Rechtschreibung (manchmal sehr merkwürdig, siehe Silvester), grammatische Regeln, klare Wortdefinitionen, geographische Konsensentscheidungen, mathematische Prinzipien – es ist schlichtweg, das gebe ich unumwunden zu, im Kontakt zu anderen Menschen leichter, wenn es dort gewisse Vereinbarungen gibt.

Ein Alphabet, das für das Farbempfinden jedes Kindes individuell angepasst wird, (auch für die, die ohne Synästhesie leben, dafür aber mit gehörig viel Phantasie ausgestattet sind), ist utopisch. Gut, wenn dafür Raum im Außen ist, gut, wenn ein Lehrer sagt, “dann male das O gerne rot an, wenn sich das für dich richtig anfühlt”, gut wenn weder überkandidelt auf Kinder und ihre Farbäußerungen eingegangen wird (“Waaaaas? Das C ist gelb? Oh, du bist hochbegabt! Nein, hochsensibel! Nein, synästhetisch talentiert! Mein Kind ist so besonders! Förderung! Begabtenhilfe!”) noch entwertend: “Du hast ja eine Vollklatsche.” Gut, wenn Beiläufigkeit und Gelassenheit in Erziehung Raum finden.

Gut, wenn ein Blumenladen “Blümerant” heißt, und wenn ich jetzt noch ein Reisebüro namens “Sommerfrische” finde, dann gibt es eine famose Party im inneren Raum.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Bedrohtes Wort gefunden! Und eine kleine Rede zur Lage des Lernens.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.