Jetzt wird es mal politisch.

Es taucht wieder öfter auf allerorten:

Vorratsdatenspeicherung.

Das Wort macht Haare im Mund. Es ist nicht schmeichelnd, es lässt stolpern, es irrlichtert.

Vorrat: ein schwarzgrünes Wort.

S: Das „S“ dazwischen ist noch der zischhelle Lichtblick, erzeugt ein rasches Discolicht, doch was es erhellt, will ich nicht sehen.

Daten: blauweiß, ein schnelles Wort und die „Autobahn“ klingt mit.

Speicherung: gelbschwarz. Aber nicht liebegelb, eher ein dunkelschmutziges Gelb.

In dieser Komposition wird aus Vorrat-s-daten-speicherung ein mehliges, haariges Wesen, ein Mundmonster geradezu (aber nicht flauschig, wie z. B. Makronen oder Geheimnisträger).

Advertisements