Das K.

Zeit, sich um einen einzelnen Buchstaben zu kümmern. Es ist das „K“. Sowohl der Buchstabe als auch der Laut sind Schnee im Mund. Lieblingswörter haben meistens ein K mit drin, doch NIEMALS darf das K mit einem Konsonanten verbunden sein, dann wird es sofort schneelos. Außer mit dem lieben „L“.

Cake.

Cupcake.

Kaffeekanne. (Hier stört ein wenig das „affee“. Das ist so schmelzweich, das der Schnee im Mund schmilzt, sehr schade).

Kaliber. Ach nein, doch nicht, das „liber“ ist zu dominant.

Kack. (Der Sound. Schnee. Sag es mal ganz oft hintereinander und – Schnee entsteht).

Kakadu.

Klicken (ganz, ganz bezaubernd, denn hell, daher noch schneehafter).

Kalt.

Klacken. Klack, klack, klack. Doch sehr viel schöner als kack, kack, kack, da spielt die Wortbedeutung doch eine Rolle, da komme ich nicht drumherum. So gerne ich es täte. Ein ähnliches Problem habe ich mit dem wunderschönen, bezaubernden Wort Klamydien. Ein ganz feines Wort, hat sogar Blattgoldelemente und wäre es ein anderes Wort für z. B. Lilien, wäre es deutlich populärer.

Advertisements